Landkreis kündigt Allgemeinverfügung zu Kitas an

Beeskow, den 22.05.2020

Wie der Landkreis Oder-Spree die eingeschränkte Regelbetreuung in den Kitas umsetzen wird, dazu wird es in der nächsten Woche eine Allgemeinverfügung des Landrates geben. Darüber hat jetzt das Jugendamt die Bürgermeister und Amtsdirektoren informiert. Die Landesregierung hat neue Regelungen in der Eindämmungsverordnung des Landes getroffen, die den Landkreisen eigene Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt. 

 

„Die Landkreise und kreisfreien Städte entscheiden, ob sie den eingeschränkten Regelbetrieb im Hinblick auf verfügbare Betreuungskapazitäten aufnehmen wollen. Eltern, die bisher unter die Notfallbetreuung fielen, haben weiterhin den gleichen Rechtsanspruch auf eine Betreuung. Dazu wird für weitere Kinder ein eingeschränkter Rechtsanspruch geschaffen. Vorrangig sollen Kinder im letzten Kita-Jahr vor der Einschulung wieder die Kita besuchen. Die Landkreise und kreisfreien Städte können aber auch andere Prioritäten setzten. Außerdem dürfen alle Tagespflegepersonen im Land Brandenburg wieder im vollen Umfang ihre Tätigkeit aufnehmen und auch Kinder betreuen, die keinen Notfallbetreuungsanspruch haben.“ heißt es dazu in der Pressemitteilung des Landes Brandenburg.

 

Bürgermeister Frank Steffen wird sich dazu Anfang der Woche mit den Beeskower Einrichtungen abzustimmen. 

 

Foto: Logo