Veranstaltungen
 
 
Besuchen Sie uns auf Facebook!
 
Beeskow vernetzt
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Sulecin

Vorschaubild

Stadt und Gemeinde im Überblick

Einwohner

Die Stadt und Gemeinde Sulęcin zählt dem Stand vom 31. März 2006 nach 16.603 Einwohner, wovon 10.310 in der Stadt Sulęcin selbst leben. Die Gesamtfläche sowie die Grenzen der Gemeinde Sulęcin blieben seit 1975, als eine neue verwaltungstechnische Einteilung Polens vorgenommen wurde, unverändert. Die Gemeinde bilden die Stadt Sulęcin, 14 Amtsgemeinden sowie die Ortschaft Wędrzyn.

 

Das Geländerelief

Das Geländerelief ist typisch für die Lebuser Seenplatte. Das Gebiet der Gemeinde ist wellig und mit zahlreichen Hügeln und Absenkungen des Geländes übersät, wobei die meisten Erhebungen und die vielfältigste Reliefgestaltung der südliche und der östliche Teil der Gemeinde aufweisen. Die Gegend um Sulęcin ist der am höchsten gelegene Teil der Lebuser Seenplatte und bildet gleichzeitig ihren zentralen Punkt. Die Höhenunterschiede schwanken in einigen Regionen zwischen 120 m bis hinauf auf 227 m über NN. Mit den beiden Bergen – dem Trzemeska Góra (201 m über NN) und dem Góra Bukowiec (227 m über NN) – treten die höchsten Erhebungen im Süden und im Osten des Gemeindegebietes auf.

Auf dem Gebiet der Gemeinde nehmen zwei größere Flüsse ihren Verlauf: die Postomia und die Jeziorna. Die Flusstäler verlaufen quer zum Höhenzug und bilden damit tiefe Einschnitte in die Moränenlandschaft. 

 

Flächennutzung

Die Nutzungsstruktur der Böden auf dem Gebiet der Gemeinde Sulęcin stellt sich wie folgt dar: landwirtschaftlich genutzte Flächen - 27,1%, darin enthalten: Ackerböden - 88,7%, Wiesen - 6,5%, Weiden - 5,3%, Obstplantagen - 0,1%; Wälder - 54,3%; andere Flächen - 18,6%. Die dauerhaften Grünflächen machen etwa 12% der gesamten landwirtschaftlich genutzten Flächen aus. Diese sind am häufigsten entlang der Flüsse anzutreffen und umfassen nahezu die gesamten Flusstäler der Gemeinde. Über die Hälfte des gesamten Gemeindegebietes (55%) bedecken Wälder, die in ihrer Mehrheit dichte Kiefernwälder darstellen. Im östlichen Teil der Gemeinde treten aber auch Misch- und Buchenwälder, an den Flüssen darüber hinaus Erlenwälder auf.

Ein Teil der Wälder gilt als Wasser- und Bodenschutzgebiet. Etwa 25% der Gemeindefläche nimmt ein im südlichen Teil des Gemeindegebietes liegendes Truppenübungsgelände ein. Das Gelände des Übungsplatzes ist größtenteils bewaldetes Gebiet, ebenso treten hier die meisten der in der Gemeinde liegende Seen (13) auf.

 

Straßeninfrastruktur

Die westliche Grenze der Wojewodschaft Lubuskie überqueren 3 internationale Verkehrswege. Europäische Fernverkehrswege bilden hierbei die Achse Berlin – Wrocław über Cottbus, Forst und Żary, die Achse Berlin – Warszawa über Frankfurt/Oder und Poznań sowie die Achse Szczecin – Prag über Zielona Góra und Jelenia Góra mit Abzweigung zum Grenzübergang Kostrzyn/Küstrin. Die an den Landesstraßen gelegenen Grenzübergänge werden vorrangig vom kleineren Grenzverkehr frequentiert, der die bis zu 50 km im jeweiligen Landesinneren liegenden Ortschaften betrifft. Außer diesen internationalen Fernverkehrswegen kreuzen die Landes- und Wojewodschaftsgrenze 19 weitere Straßen.

 

Die in Ost-West-Richtung verlaufenden internationalen Fernverkehrswege bilden die A2 bzw. E-30 von Frankfurt an der Oder/Świecko in Richtung Rzepin und Świebodzin sowie von Kietz/Kostrzyn in Richtung Gorzów Wlkp. In Nord-Süd-Richtung verläuft die stark frequentierte Landesstraße E-65 von Szczecin über Gorzów Wlkp. und Świebodzin nach Zielona Góra.

 

Die Straßeninfrastruktur innerhalb des Gemeindegebietes Sulęcins bilden die folgenden Kreis- und Wojewodschaftsstraßen:

1.       stark frequentierte Wojewodschaftsstraßen: Nr. 136 zwischen Wałdowice, Lubniewice und Wędrzyn; Nr. 137 zwischen Słubice, Ośno, Sulęcin und Trzciel sowie Nr. 138 zwischen Muszkowo, Sulęcin und Gubin;

2.        Kreisstraßen: Nr. 11407 zwischen Sulęcin und Kołczyn über Żubrów; Nr. 11445 zwischen Brzeźno und Ostrów; Nr. 11428 zwischen Brzeźno und Sulęcin; Nr. 11440 zwischen Trzemeszno und Wielowieś; Nr. 11427 zwischen Rychlik und Długoszyn; Nr. 11451 zwischen Rychlik und Ostrów; Nr. 11449 zwischen Trzemeszno Lubuskie und Lubniewice; Nr. 11450 zwischen Grochowo und Glisno; Nr. 11454

Homepage: www.sulecin.pl